Prozess XX_EKG_TXT - Gutscheinwertübermittlung

2 Versionen Ansichtszeitpunkt (TT.MM.JJJJ)  

Prozess XX_EKG_TXT (01.00) am 06.12.2022

  
Stammdaten
ProzessXX_EKG_TXT 
Version01.00 
MutterprozessXX_EKG_TXT (00.90) 
Aus KonsultationJa 
BezeichnungGutscheinwertübermittlung 
BearbeitungsstatusFinal 
Gültig von27.05.2022 
Gültig bis31.12.2027 
StatusAktiv 
GranularitätDokument 
StornierbarNein 
KategorieEnergiekostenausgleich 
ResponsekategorieKeine 
SpartenStrom 
BeteiligteVerteilernetzbetreiber
Lieferant
 
  
  

Prozess Grundlagen

  
GrundlagenEnergiekostenausgleichsgesetz 2022 
  
  

Prozessdiagramm

  
ProzessdiagrammKeine Diagramm zugewiesen 
  
  

Beschreibung der Prozessschritte

  
Reihenfolge ProzessschrittNameBedingung/BeschreibungMessageCodeDeadline
Keine Einträge vorhanden.
  
  

Verwendete Marktnachrichten

  
ReihenfolgeKürzelProzessschrittMessageCodeBezeichnung
Keine Einträge vorhanden.
  
  

Responsecodes der Marktnachrichten

  
Keine Responsecodes zugewiesen.
  
  

Dokumente und Links – Teil der Konsultation

  
  
  

Ergänzende Dokumente und Links - nicht Teil der Konsultation

  
BezeichnungKategorieBeschreibungLink
Keine Einträge vorhanden.
  
  
  

Ergänzende Informationen

  

Beschreibung

  

Dieser Prozess dient der Übermittlung des Gutscheinwerts und der Übermittlung des Kostenersatzes für die Verrechnung zwischen Lieferanten und Buchhaltungsagentur des Bundes (kurz BHAG).

Die übermittelten TXT-Files werden als Anhang zur unten beschriebenen Rechnungslegung der Lieferanten an den Bund beigelegt.


Grundsätzlicher Ablauf:

- im Folgemonat der Gutscheinbestätigung werden durch das BRZ die obigen TXT-Files an den Lieferanten übermittelt

- dieses TXT-File wird der Rechnung des Lieferanten an des BMF beigelegt

- der Ersatz des Gutscheins bzw. des Kostenersatzes erfolgt im Folgemonat der Verbuchung des Gutscheins am Endkundenkonto.

Es werden alle Gutscheine vergütet, welche im Prozess XX_EKG_CV im Prozessschritt MD_CHG_CP_E_6 vom Lieferanten bestätigt werden. Es ist somit unabhängig, wann der Lieferant den Gutschein tatsächlich in Abzug bringt. 


Aufbau TXT-File:

DA511F0F-29DE-4EE9-A8F0-70F75860E0A4.jpg


Rechnungslegung:

Die Rechnungserstellung wird durch die Lieferanten bis zum 15. des Monats durchgeführt. Dabei kann das Format ebinterface, aber auch die manuelle Erfassung einer Rechnung auf dem Unternehmensserviceportal genutzt werden. Ausführliche Informationen finden Sie auf https://www.erechnung.gv.at/erb/home .


Rückabwicklung:

Wenn ein Gutschein im Prozessschritt MD_CHG_CP_E_6 vom Lieferanten bestätigt wird, kann der Abzug nur ausbleiben, wenn es ein Storno oder eine Rückabwicklung einer Anmeldung gibt. Klärungen werden in diesen Fällen nach Ende der Abwicklung bilateral zwischen den Stromlieferanten und BMF/BHAG zu klären sein. Es ist denkbar, dass die Gutscheinwerte via einer eigenen e-Rechnung durch den Stromlieferanten inkl. Angabe des jeweiligen Gutscheins rückerstattet werden. Der genau Prozessablauf für derartige Korrekturen wird noch festgelegt und auf ebutilities.at zeitgerecht kommuniziert. 

Übertragung

  

Dieser Prozess wird vom BRZ mit der Kennung AT113860 (in der Rolle Netzbetreiber) über die EDA-Infrastruktur an die betroffenen Lieferanten gesendet.

Wichtige für alle Anbindungsarten: Die Inhalte der TXT Dateien müssen in ein Excel Format kopiert (konvertiert) werden, damit diese bei der elektronischen Rechnungslegung als zulässiger Dateityp im Unternehmensserviceportal akzeptiert wird.

Der Prozess der Rechnungslegung ist je nach Anbindungsart zu unterscheiden:

KEP (Ponton X/P Messenger):
Damit der Prozess über den jeweiligen Ponton X/P Messenger empfangen werden kann, ist es erforderlich, in seinem Ponton X/P Messenger das Schemaset BINARY bei den betroffenen Lieferanten zu aktivieren.

Wenn die Vereinbarungen im Ponton X/P Messenger nicht automatisch aktualisiert werden (Konfiguration im Ponton X/P Messenger), wird empfohlen, die Vereinbarung mit dem Marktteilnehmer AT113860 händisch zu aktualisieren. Danach können die Textdateien über EDA empfangen werden.

Sollten Sie einen neuen Hotfolder für den Prozess XX_EKG_TXT anlegen, achten Sie bitte auf die Anleitung gemäß EDA, welche an die Systemadministratoren durch EDA versandt wurde.

Zu beachten ist, dass die Textdateien aktiv verarbeitet werden und nicht im Hotfolder liegen bleiben. Es ist nicht erforderlich auf die erhaltenen Textdateien über EDA zu antworten.

e-mail Gateway Nutzer:
Zu beachten ist, dass die Textdateien aktiv aus dem E-Mail-Postfach exportiert und weiterverarbeitet werden.

Es ist nicht erforderlich auf die erhaltenen Textdateien über EDA zu antworten.

Es wird keine automatische Verarbeitung der Textdateien stattfinden.

SeSo Nutzer (Nutzung des EAS Service):
Alle Stromlieferanten, die über den EAS-Service zugreifen, benötigen ein selbst generiertes Schlüsselpaar, von dem Sie dem BRZ den public_key und die statische IP zusenden. Ab Einreichung von public_key und IP sind im BRZ Workflow 4 Arbeitstage bis zur Freischaltung (Zugriff auf EAS-Services) vorgesehen.

Fristen

  

Die Files für die Gutscheinabrechnung und den Kostenersatz müssen spätestens bis 7. des Folgemonats beim Lieferanten einlangen.

Die Rechnungslegung durch den Lieferanten muss bis 15. des Monats erfolgen.

Prozessauslösend

  

Übermittlung von Gutscheinen mit dem Prozess XX_EKG_CV.

Verpflichtende XML Knoten

  

Voraussetzungen

  


Änderungen

  

Änderungen gegenüber Konsultation:

Grundsätzlichen Ablauf und Rückabwicklung aufgenommen.

  
  
  
  

Änderungen verfolgen

  

Änderungen betreffend Prozess 'XX_EKG_TXT' abonnieren.