Prozess XX_EKG_CV - Energiekostengutschein an Lieferant

2 Versionen Ansichtszeitpunkt (TT.MM.JJJJ)  

Prozess XX_EKG_CV (01.00) am 26.11.2022

  
Stammdaten
ProzessXX_EKG_CV 
Version01.00 
MutterprozessXX_EKG_CV (00.90) 
Aus KonsultationJa 
BezeichnungEnergiekostengutschein an Lieferant 
BearbeitungsstatusFinal 
Gültig von27.05.2022 
Gültig bis31.12.2022 
StatusAktiv 
GranularitätZählpunkt 
StornierbarNein 
KategorieEnergiekostenausgleich 
ResponsekategorieCustomer Processes 
SpartenStrom 
BeteiligteVerteilernetzbetreiber
Lieferant
Behörde
 
  
  

Prozess Grundlagen

  
GrundlagenEnergiekostenausgleichsgesetz 2022 
  
  

Prozessdiagramm

  
  
  

Beschreibung der Prozessschritte

  
Reihenfolge ProzessschrittNameBedingung/BeschreibungMessageCodeDeadline
1MD_CHG_CP_S_1Start ProzessStart des Prozesses-
2MD_CHG_CP_S_2Datensatz AENDERUNG_CP erstellenDatensatz für die Änderungsnachricht erstellen-
3MD_CHG_CP_S_3Datensatz AENDERUNG_CP übermittelnSender übermittelt GutscheindatenAENDERUNG_CP
4MD_CHG_CP_E_1Datensatz AENDERUNG_CP empfangenEmpfang der GutscheindatenAENDERUNG_CP
5MD_CHG_CP_E_2Zählpunktprüfungen durchführenDer Empfänger prüft den erhaltenen Datensatz-
6MD_CHG_CP_E_3Prüfungen Zählpunkt OK?Es wird geprüft:
ob der Zählpunkt zugeordnet werden kann
ob der Zählpunkt zum Zeitpunkt der ZPID beliefert wird
ob der Zählpunkt zum Zeitpunkt der ZPID beliefert wurde und noch keine Endabrechnung fakturiert wurde
ob Gutscheinnummer bereits verbucht wurde
ob für diesen ZP/Kunde bereits ein Gutschein verbucht wurde
-
7MD_CHG_CP_E_4Datensatz ABLEHNUNG_CP erstellenWenn die Prüfung eine Ablehnung der Änderung zur Folge hat, wird die Nachricht ABLEHNUNG_CP mit einem der folgenden Ablehnungsgründe erstellt:

56 Zählpunkt nicht gefunden
57 Zählpunkt nicht versorgt
71 Nachweisdokument fehlt (=Gutscheinnummer bereits verbucht)
73 Nachrichtendaten fehlen
74 Nachweisdokument nicht akzeptiert (=zum Vertrag bereits ein Gutschein verbucht)
-
8MD_CHG_CP_E_5Datensatz ABLEHNUNG_CP übermittelnAblehnung wird gesendetABLEHNUNG_CP
9MD_CHG_CP_S_4Datensatz ABLEHNUNG_CP empfangenAblehnung wird empfangenABLEHNUNG_CP
10MD_CHG_CP_S_6KlärungBRZ klärt den Fall und startet den Prozess gegebenfalls neu-
11MD_CHG_CP_E_6Datenänderungen verarbeitenGutschein wird am Kundenkonto verbucht-
12MD_CHG_CP_E_7Datensatz ANTWORT_CP erstellenDatensatz für Antwortnachricht erstellen

70 Änderung/Anforderung akzeptiert
-
13MD_CHG_CP_E_8Datensatz ANTWORT_CP übermittelnVersand der Bestätigung der durchgeführten GutscheinverbuchungANTWORT_CP
14MD_CHG_CP_S_5Datensatz ANTWORT_CP empfangenEmpfang der AntwortnachrichtANTWORT_CP
15MD_CHG_CP_S_7Ende ProzessProzessende-
  
  

Verwendete Marktnachrichten

  
  
  

Responsecodes der Marktnachrichten

  
AENDERUNG_CP - Änderungsmeldung
CodeBezeichnungResponse Kategorie
Keine Einträge vorhanden.


ANTWORT_CP - Antwort auf die Änderungsmeldung
CodeBezeichnungResponse Kategorie
70Änderung/Anforderung akzeptiertCustomer Processes

  
  

Dokumente und Links – Teil der Konsultation

  
BezeichnungKategorieBeschreibungLink
Keine Einträge vorhanden.
  
  

Ergänzende Dokumente und Links - nicht Teil der Konsultation

  
  
  
  

Ergänzende Informationen

  

Beschreibung

  

Dieser Prozess dient der Übermittlung eingereichter Energiekostengutscheine zur Verrechnung beim Lieferanten und ist für einen begrenzten Zeitraum gültig.

Zweck dieses Prozesses ist mittels Standardprozess die Informationen vom Bundesrechenzentrum (BRZ) an den Lieferanten zu übermitteln. Auslöser dieses Prozesses ist ein bei BRZ eingereichter und von diesem positiv geprüfter Energiekostengutschein.

Erläuterung zu XML Elementen

  • Das Prozessdatum im XML Element MasterData - ProcessDate entspricht dem Datum, mit dem vom BRZ beim jeweiligen Netzbetreiber eine ZPID abgefragt wurde (kurz: ZPID-Datum).
  • Als ConversationID im XML Element MasterData – ProcessDirectory wird vom BRZ eine eindeutige Nummer verwendet.(Gutscheinnummer + lfd. Nummer). Damit kann auch der gesamte Datenaustausch verfolgt werden.
  • Daten zum Gutschein werden in den AdditionalData übermittelt:
    Name und Value: 'EKG_NR' als Konstante und die Gutscheinnummer:  (Alphanummerisch 12stellig)
    Name und Value: 'EKG' und 'Energiekostengutschein_150_EURO' beides als Konstante
Im Datensatz werden auch der Name des Vertragsnehmers beim Netzbetreiber (ContractPartner) und die Adresse des Kunden (DeliveryAdress) übermittelt.
Diese Felder werden aber vom Lieferanten nicht geprüft. bei keinem Feld darf das Attribut "Changed" gesetzt werdenDie korrekte Geschäftspartneridentifikation wird durch die unmittelbar davor gestartete Zählpunktsabfrage des BRZ beim Verteilnetzbetreiber sichergestellt.Die Übermittlung eines Nachweisdokumentes ist nicht erforderlich.

 Datenaustausch:

  • Die Kennung der BRZ GmbH ist AT113860 (in der Rolle Netzbetreiber).

Prüfungen im Eingang

Bei Eingang des Datensatzes wird vom Lieferanten folgendes geprüft und ggfls mit ABLEHNUNG_CP und dem jeweiligen Code geantwortet:

Nachrichtendaten ok (Mussfelder gefüllt, …)                                            NEIN - 73 Nachrichtendaten fehlen

Gibt es den Zählpunkt im System?                                                           NEIN - 56 Zählpunkt nicht gefunden

Ist der Zählpunkt zum Zeitpunkt der ZPID beliefert?                                 NEIN - 57 Zählpunkt nicht versorgt

Gutscheinnummer bereits verbucht?                                                        JA - 71 Nachweisdokument fehlt (=Gutscheinnummer bereits verbucht)

für diesen ZP zum gleichen Vertrag bereits ein Gutschein verbucht?      JA - 74 Nachweisdokument nicht akzeptiert (=zum Vertrag bereits ein Gutschein verbucht)

Ist der Zählpunkt zum ZPID-Datum beliefert, danach aber ausgezogen, wird geprüft, ob bereits eine Schlussrechnung gelegt wurde.

     Wenn nein, dann wird der Gutschein am Endkundenkonto verbucht.

     Wenn ja, kann dem Endkundenkonto der Gutschein nicht mehr gutgeschrieben werden. Daher - 57 Zählpunkt nicht versorgt.

Verbuchung Gutschein am Endkundenkonto

Wurden die o.a. Prüfungen positiv durchgeführt, wird am Endkundenkonto der Energiekostengutschein analog einer „Zahlung durch Dritten“ (steuerfrei) verbucht.

Wurde die Buchung erfolgreich durchgeführt, wird ANTWORT_CP mit 70 (Änderung/Anforderung akzeptiert) an BRZ übermittelt.

Ein einlangender Gutschein soll sofort zahlungswirksam gebucht werden, stellt aber keine Änderung bzw. Ausgleich der bestehenden Teilzahlungsvorschreibungen dar.
Sofern technisch möglich soll der Gutschein in die entsprechenden Mahnprozesse einfließen und den jeweiligen Mahnsaldo beeinflussen um eine allfällige VZ-Setzung trotz positiven Gesamtsaldos zu verhindern.

Eine Auszahlung dieses Betrages ist nicht vorgesehen.

Der Energiekostengutschein wird nur durch eine Verbrauchsabrechnung (z.B. Turnusrechnung, Schlussrechnung) verrechnet. In der Rechnung wird diese Gutschrift nach den Forderungen aus Verbrauch als "Energiekostengutschein" angeführt und reduziert den Rechnungsbetrag.

Nach der Rechnungslegung werden die beim jeweiligen Lieferanten üblichen Prozesse angewendet.



Übertragung

  

Für die Abwicklung des Datenaustausch stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Prozessumsetzung in der eigenen IT-Landschaft: EDA Messenger oder EDA e-mail. Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte eda@ebutilities.at.
  2. Nutzung eines IT Dienstleister (SaaS): EDA Messenger, welcher durch den IT Dienstleister betrieben wird. Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte Ihren IT Dienstleister
  3. SelfStorage-Dienst der Verrechnungsstellen für Lieferanten: EDA Messenger, welcher durch die Verrechnungsstellen betrieben wird

Der energiewirtschaftliche Datenaustausch ist grundsätzlich für alle Marktteilnehmer (ausgenommen Verteilernetzbetreiber) kostenlos.


Fristen

  

Das letztgültige Versendedatum für diesen Prozess ist der 31.12.2022

Prozessauslösend

  

Prozessauslösend sind Übermittlung von Zählpunkten zur Verbuchung des Gutscheinbetrages.

Verpflichtende XML Knoten

  

Bei diesem Prozess ist die Übermittlung des XML-Komposit MasterData - ContractPartner und des XML-Komposit MasterData - DeliveryAddress verpflichtend.

Im Schema sind mindestens folgende Felder zu befüllen:

ContractPartner

- Name 1

DeliveryAddress

- ZIP
- City
- Street
- StreetNo

AdditionalData

Name: EKG

Value: Energiekostengutschein_150,00_Euro  (Fixwert)

Name: EKG_NR
Value: Gutscheinnummer (Alphanummerisch 12stellig)


Voraussetzungen

  

 

Voraussetzung ist ein aufrechter Liefervertrag zum Prozessdatum und es wurde noch keine Endabrechnung fakturiert (falls der Vertrag inzwischen beendet wurde)


Änderungen

  

  • Richtigstellung zur Conversation ID
  • Hinweis das keine Change Attribute gesetzt werden
  • Korrektur im RC 74 von verrechnet auf verbucht
  • Ergänzung der Gutscheinnummer in den AdditionalData

  
  
  
  

Änderungen verfolgen

  

Änderungen betreffend Prozess 'XX_EKG_CV' abonnieren.