Prozess CR_MSG - Versenden der Energiedaten

8 Versionen Ansichtszeitpunkt (TT.MM.JJJJ)  

Prozess CR_MSG (03.00) am 01.10.2020

  
Stammdaten
ProzessCR_MSG 
Version03.00 
MutterprozessCR_MSG (02.90) 
Aus KonsultationJa 
BezeichnungVersenden der Energiedaten 
BearbeitungsstatusFinal 
Gültig von06.09.2021 
Gültig bis31.12.2099 
StatusAktiv, zukünftig 
GranularitätZählpunkt 
StornierbarNein 
KategorieVerbrauchsdaten CR
Gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen
 
ResponsekategorieCustomer Processes 
SpartenStrom
Erdgas
 
BeteiligteVerteilernetzbetreiber
Lieferant
Betreiber gemeinschaftlicher Erzeugungsanlagen
 
  
  

Prozess Grundlagen

  
GrundlagenKonsultation gem. SoMa5
ElWOG §16a gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen
 
  
  

Prozessdiagramm

  
  
  

Beschreibung der Prozessschritte

  
Reihenfolge ProzessschrittNameBedingung/BeschreibungMessageCodeDeadline
1CR_MSG_S_1Start ProzessStart des Prozess-
2CR_MSG_S_2Prözessauslösendes Ereignis eingetretenPrüfen ob ein Prozessauslösendes Ereignis eingetreten ist:
z.B.:
je Periode (monatlich, täglich)
Neuer Energiewert am Zählpunkt vorhanden
Netzrechnung erstellt und noch nicht versendete Energiedaten vorhanden
...
-
3CR_MSG_S_3Datensatz DATEN_CRMSG erstellenDatensatz für Übermittlung der Verbrauchsdaten wird vom Netzbetreiber erstellt-
4CR_MSG_S_4Datensatz DATEN_CRMSG sendenDer Netzbetreiber sendet die Energiedaten an den jeweiligen MarktpartnerDATEN_CRMSG
5CR_MSG_E_1Warten auf EmpfangWarten auf Empfang von Energiedaten-
6CR_MSG_E_2Datensatz DATEN_CRMSG empfangenDer Marktpartner empfängt die Energiedaten-
7CR_MSG_E_3Zählpunktprüfungen durchführenDer Marktpartner prüft den erhaltenen Datensatzes auf folgende Bedingungen:
- Zählpunkt prüfen
- ZP gefunden
- ZP im gemeldeten Zeitraum beliefert
- Vertragsverhältnis aufrecht
- Nachrichtendaten vollständig
- Nachrichtendaten gültig
-
8CR_MSG_E_4Prüfung Zählpunkt OK, Zählpunkt beliefertEs wird geprüft ob der Zählpunkt zugeordnet werden kann und ob der Zählpunkt durch den Marktpartner im gemeldeten Zeitraum beliefert wird bzw. sich in einem Vertragsverhältnis befindet-
9CR_MSG_E_5Meldung ABLEHNUNG_CRMSG erstellenWenn die Prüfung eine Ablehnung der Übermittlung zur Folge hat wird die Nachricht ABLEHNUNG_CRMSG mit einem der folgenden Ablehnungsgründe erstellt:

56 Zählpunkt nicht gefunden
57 Zählpunkt nicht versorgt
73 Nachrichtendaten fehlen
-
10CR_MSG_E_6Meldung ABLEHNUNG_CRMSG sendenDer Marktpartner sendet die Ablehnung ABLEHNUNG_CRMSG an den NetzbetreiberABLEHNUNG_CRMSG
11CR_MSG_S_5Meldung ABLEHNUNG_CRMSG erhaltenDer Netzbetreiber empfängt die Ablehnung ABLEHNUNG_CRMSG-
12CR_MSG_S_6Fehler bearbeitenDie Fehlerverarbeitung wird durchgeführt-
13CR_MSG_S_7Ende MarktpartnerzuordnungDie Beendigung einer Marktpartnerzuordnung bzw. die Änderung des technischen Umfeldes soll den Versand der Energiedaten beenden.-
14CR_MSG_S_8Prüfung auf Ende der DatenübermittlungDie Zuordnung zu einem Marktpartner ist beendet.-
15CR_MSG_S_9ProzessendeDer Prozess ist beendet-
16CR_MSG_E_7Daten verarbeitenDer Marktpartner verarbeitet die Energiedaten-
17CR_MSG_E_9Ende MarktpartnerzuordnungDie Beendigung einer Marktpartnerzuordnung bzw. die Änderung des technischen Umfeldes soll den Empfang der Energiedaten beenden.-
18CR_MSG_E_9Prüfung auf Ende der DatenübermittlungDie Zuordnung zu einem Zählpunkt ist beendet.-
19CR_MSG_E_10ProzessendeDer Prozess ist beendet-
  
  

Verwendete Marktnachrichten

  
  
  

Responsecodes der Marktnachrichten

  
DATEN_CRMSG - Versendung der Energiedaten
CodeBezeichnungResponse Kategorie
Keine Einträge vorhanden.


  
  

Dokumente und Links – Teil der Konsultation

  
  
  

Ergänzende Dokumente und Links - nicht Teil der Konsultation

  
BezeichnungKategorieBeschreibungLink
Keine Einträge vorhanden.
  
  
  

Ergänzende Informationen

  

Beschreibung

  


Dieser Prozess dient der Übermittlung von Energiedaten von Einzelzählpunkten und versendet diese von Netzbetreibern an berechtigte Marktpartner. Da dieser Prozess die bisherige MSCONS Übermittlung im Bereich der Einzelzählpunkte (Sparte Strom und Gas) ablöst, muss dieser auch für sämtliche im Markt existierenden DeviceTypes verwendet werden.

Diese sind:

  • NONSMART (NSM)
  • LPZ
  • DSZ
  • IMS
  • IMN
  • IME
  • PAUSCHAL


Achtung: I weiter Folge wird in den Beschreibungen der DeviceType "NONSMART" auch "NSM" genannt. Beide Begriffe haben in den Beschreibungen die gleiche Bedeutung.


Solange ein Zählpunkt durchgehend dem gleichen Marktpartner zugeordnet ist, ist dieselbe ProzessID (ConversationId) zu verwenden. Damit wird erreicht, dass je Zählpunkt und Marktpartner die übermittelten Verbrauchsdaten zusammengefasst werden können.

Da der Prozess auch Energiedaten von Zeitbereichen eines Zählpunktes übermitteln kann, in denen der Zählpunkt nicht durchgehend demselben DeviceType zugeordnet ist, können innerhalb einer Übermittlung mehrere unterschiedliche Intervalle (QH, H, D, V) verwendet werden.  Dennoch müssen innerhalb einer übermittelten Periode (MeteringPeriodStart/MeteringPeriodEnd) die Daten in der jeweiligen Granularität (Tages-, Stunden-, bzw. 15 Minutenwerte, variabel) vollständig übermittelt werden. Die übermittelte Periode muss vollständig sein und darf keine Lücken enthalten.


 0F0F62A8-9CF7-4345-892A-B6E74DA5DEF3.jpg

Der Prozess dient sowohl der aktiven Übermittlung von Energiedaten (wenn Prozessauslöser wie Fristen eintreten und/oder neue Energiemengen des eines Zählpunktes gebildet werden) als auch für die Antwort auf den Anforderungsprozess CR_REQ_PT.


Wann werden Energiewerte übermittelt:

Sobald durch Ereignisse wie Gerätewechsel, Ablesungen, Kundenselbstablesungen etc. neue Energiemengen für einen Zählerpunkt berechnet werden sind diese spätestens bei Ablauf der definierten Fristen dem Energielieferanten/Versorger zu übermitteln. Ausgenommen davon sind zyklischen Ablesungen bei den DeviceTypes IME, IMS, IMN und LPZ. Da hier grundsätzlich jeden Tag neue Energiemengen berechnet werden ist hier der zyklische Versand (täglich oder monatlich) anzuwenden.

Zusätzlich sind auch nach Erstellung der Netzabrechnung sämtliche Energiemengen, welche noch nicht an den jeweiligen Energielieferanten/Versorger übermittelt wurden, unmittelbar zu versenden. Dies gilt für sämtliche DeviceTypes der Spart Strom und Gas.

Bei folgenden DeviceType Änderungen sind Ablesungen durchzuführen, sodass neue Energiemengen des Zählpunktes berechnet und an den Energielieferanten/Versorger übermittelt werden können:


  • NONSMART-> IMS/IMN
  • NONSMART-> IME
  • NONSMART-> LPZ
  • DSZ -> IMS/INN
  • DSZ -> IME
  • DSZ -> LPZ
  • IMS/IMN -> NONSMART
  • IME -> NONSMART
  • LPZ -> NONSMART
  • IMS/IMN -> DSZ
  • IME -> DSZ
  • LPZ -> DSZ


 Zu diesem Prozess muss entsprechend der gesetzlichen Fristen bzw. entsprechend der Dokumentationen auf www.ebutilities.at je Zählpunkt eine Nachricht mit den Energiedaten ausgelöst werden.


Methode der Messung:

Je nachdem wie die Energiemenge gemessen bzw. berechnet wurde wird der jeweilige Energiewert mit einer der folgenden „MetheringMethod“ gekennzeichnet.


  • L1…Echtwert gemenssen; IME, IMS, IMN, LPZ
  • L2…Ersatzwert belastbar (Wert wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr ändern); IME, IMS, IMN, LPZ
  • L3… Ersatzwert nicht belastbar (z.B extrapolierter Wert, Wert wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit noch ändern); IME, IMS, IMN, LPZ
  • 01… durch EVU; NONSMART, DSZ
  • 02… durch Kunde; NSM
  • 03… Berechnung (Ersatzwert); NONSMART, DSZ
  • 04… Ableitung aus Vorablesung; NONSMART, DSZ

Der Status 05 wrid nicht mehr verwendet. Stattdessen wird hier auch bei LPZ der Status L1 verwendet

Der Status ZZZ wird nicht mehr verwendet. Stattdessen wird hier auch bei LPZ der Status L3 verwendet.


 

Rückmeldung/Antwort:

Die positive Annahme der Daten durch den Marktpartner löst keine Antwort aus.

 

Legende:

 E766DB59-9512-44CC-981D-990B9CE901AC.jpg


Fehlende Daten innerhalb einer Periode:

Der Netzbetreiber hat für eine lückenlose Übertragung zu sorgen.

0658C0EE-E6FA-40DF-920F-BB8ADC7DC5C2.jpgNicht erlaubt

 

Die Ermittlung der fehlenden Mengen wird durch den Netzbetreiber in einem geeigneten Verfahren festgelegt.


B0E46B72-8494-457A-8C55-7C27E5FBFF63.jpg

Echt- und Ersatzwerte

 

Fehlende Daten am Ende der Periode:

Es liegt im Ermessen des Netzbetreibers, ob er Rumpfzeiträume aufgrund fehlender Daten am Ende der Periode versendet oder diese über eine Ersatzwertbildung auffüllt.

C9CA721C-9F1D-4FCF-B79A-68074AA2EFA1.jpgRumpfzeitraum

85260929-1A0C-4E3D-B1FF-94B7C3CA98A3.jpgEcht- und Ersatzwerte am Ende der übertragenen Periode


Korrektur von Ersatzwerten:

Die gemessenen Daten sind nach Vorliegen der Werte unmittelbar - d.h. kein Zuwarten bis zum nächsten Versand - zu versenden. Der Rumpfmonat wird aufgefüllt bzw. werden die geänderten Werte neu übermittelt.
Werden fehlende Zeiträume im Zuge des nächsten Versandes übermittelt, sind diese in einer eigenen Nachricht zu senden.

DA5967A0-2A07-4491-8FC5-B1030F10A383.jpgÜbermittlung der restlichen Daten des Vormonats

Gleiches gilt, wenn bei Übersendung eines Rumpfzeitraumes eine Ersatzwertbildung (belastbaren Werte) stattfindet.

CB173E0C-E492-462D-A7A5-5A77FAB0729F.jpgÜbermittlung der restlichen Daten des Vormonats mit Ersatzwerten

Verbräuche, die durch eine Ersatzwertbildung ermittelt werden, sind folgendermaßen im Feld MeteringMethod zu kennzeichnen.

  • L2 Ersatzwert belastbar (Wert wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr ändern)
  • L3 Ersatzwert nicht belastbar (z.B. extrapolierte Werte)
  • 03… Berechnung (Ersatzwert); NSM, DSZ
  • 04… Ableitung aus Vorablesung; NSM, DSZ
  • L3... Nicht vorhandener Wert (LPZ)

 

Nachträgliche Änderung von Verbrauchswerten:

Liegen für einen Zeitraum, für den eine Ersatzwertbildung stattgefunden hat, Echtwerte vor bzw. sollen Echtwerte korrigiert werden, so ist dieser Zeitraum neu zu versenden. Werte die ursprünglich als nicht belastbare Ersatzwerte (L3) versandt wurden, sind zumindest als belastbare Ersatzwerte (L2) neu zu versenden.

Handelt es sich hierbei um Viertelstunden- bzw. Stundenwerte ist immer ein voller Tag zu versenden.

 

Beispiel eines monatlichen Versandes mit Nachversand von Ersatzwerten und echten Werten

1503AB84-5D9F-42F0-A7B5-A82173841937.jpg

 

Versand von historischen Energiewerten aus dem Prozess WIES (LPZ)

Der Versand von historischen Energiedaten (12 Monate Sparte Strom, 24 Monate Sparte Gas) - Beschrieben durch den Prozessschritt "WIES 56" unter https://ebutilities.at/documents/20200330103137_Spezifikation_zur_Umsetzung_der_Wechselverordnung_V5.8.pdf wird auch mittels dem Prozess CR_MSG durchgeführt. Dies gilt nur für den DeviceType LPZ, da bei allen anderen DeviceTypes der Versand eines historischen Energiewertes im Schema bzw. den Daten des Wechselprozesses enthalten ist.


Generelle Festlegungen:

  • Bei der ersten Versendung haben die übermittelten Perioden unmittelbar aufeinander zu folgen.
  • Dies gilt nicht für den Nachversand bzw. nicht bei einer Antwort auf den Prozess CR_REQ_PT
  • Es dürfen beim Empfänger keine Lücken entstehen.
  • Erneut übermittelte Werte ersetzen die alten Werte.
  • Bei Übermittlung von bereits versendeten Werten ist keine Stornierung vorgesehen.
  • Nicht belastbare Ersatzwerte (L3) müssen zumindest durch belastbare Ersatzwerte (L2) oder durch gemessene Werte (L1) ersetzt werden. Dies gilt auch für den DeviceType LPZ.
  • Durch einen Prozessauslöser werden immer alle Energiewerte versendet, die an jeweiligen Marktpartner noch nicht versendet wurden (ausgenommen davon der Prozessauslöser CR_REQ_PT, hier wird der zu versendete Zeitraum durch den Anforderungsprozess definiert)
  • Ein zusätzlicher Versand von Energiewerten dieser Zählpunkte mittels MSCONS ist nicht zulässig.
  • Bei Zeitbereichen mit mehreren unterschiedlichen DeviceTypes kann sowohl eine Antwortnachricht (mit der mehrfachen Verwendung des „Energy“ Segmentes) als auch mehrere separate Antwortnachrichten (je DeviceType und damit je MeteringIntervall) versendet werden.
  • Der MetheringInterval „V“ lässt variable Zeitbereiche zu, so kann auch ein Energiewert entstanden aus z.B. 340 Tagen (z.B. Jahresablesung bei DeviceType NSM) übermittelt werden
  • Bei der Übermittlung der Energiedaten sind nur die MeterCodes/ObisCodes zu verwendet, die bei den jeweiligen DeviceTypes angegeben sind. Siehe MeterCodes bei ConsumptionRecord

Übertragung

  

Für die Abwicklung des Datenaustausch stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Prozessumsetzung in der eigenen IT-Landschaft: EDA Messenger oder EDA e-mail. Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte eda@ebutilities.at.
  2. Nutzung eines IT Dienstleister (SaaS): EDA Messenger, welcher durch den IT Dienstleister betrieben wird. Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte Ihren IT Dienstleister
  3. SelfStorage-Dienst der Verrechnungsstellen für Lieferanten: EDA Messenger, welcher durch die Verrechnungsstellen betrieben wird

Fristen

  

Fristen entsprechend der jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen für intelligente Messgeräte (DAVID-VO, ELWOG2010), welche auch in der Beziehung Netzbetreiber an Anlagenbetreiber anzuwenden sind.

Zusätzlich muss spätestens 2 Tage nach dem Eintreten folgender Prozessauslöser der Versand von neuen bzw. noch nicht versendeten Energiemengen erfolgen:


  • Neuer Energiewert am Zählpunkt
  • Netzabrechnung
  • Änderung des Zählpunkt DeviceTypes

Prozessauslösend

  

Fristerreichung bei DeviceType IMS, IMN, IME und LPZ

Fristerreichung zum Versenden der Verbrauchs- oder Erzeugungszeitreihen für intelligente Messgeräte.


Neuer Energiewert am Zählpunkt

Des Weiteren sobald durch Ereignisse wie Gerätewechsel, Ablesungen, Kundenselbstablesungen etc. neue Energiemengen für einen Zählerpunkt berechnet werden, sind diese spätestens bei Ablauf der definierten Fristen dem Energielieferanten/Versorger zu übermitteln. Ausgenommen davon sind die zyklischen Ablesungen bei den DeviceTypes IME, IMS, IMN und LPZ. Da hier grundsätzlich jeden Tag neue Energiemengen berechnet werden, ist hier der zyklische Versand (täglich oder monatlich) anzuwenden.


Netzabrechnung

Zusätzlich sind auch nach Erstellung der Netzabrechnung sämtliche Energiemengen, welche noch nicht an den jeweiligen Energielieferanten/Versorger übermittelt wurden unmittelbar zu versenden. Dies gilt für sämtliche DeviceTypes der Spart Strom und Gas


Änderung des Zählpunkt-DeviceTypes

Bei Änderung folgender DeviceTypes sind Ablesungen durchzuführen und die daraus entstehenden Energiemengen zu übermitteln:

  • NONSMART-> IMS/IMN
  • NONSMART-> IME
  • NONSMART-> LPZ
  • DSZ -> IMS/IMN
  • DSZ -> IME
  • DSZ -> LPZ


Verpflichtende XML Knoten

  

Keine abweichend vom Schema erforderlichen XML-Komposits.


Voraussetzungen

  

Beziehung Netzbetreiber - Lieferant/Versorger:

Beziehung Netzbetreiber - Anlagenbetreiber:

      • Voraussetzung ist eine erfolgreich durchgeführte Aktivierung des teilnehmenden Zählpunktes.

Änderungen

  

  • Neue Schemaversion CPNotification (01.30)
  • Anpassung der MeterCodes vorgenommen
  • Anpassung der Prozessbeschreibung
  • Anpassung der Fristen
  • Anpassung der Prozessauslöser
  • Anpassung der Sparten

  
  
  
  

Änderungen verfolgen

  

Änderungen betreffend Prozess 'CR_MSG' abonnieren.