Prozess RP_REQ_SR - Anforderung Rückforderung Schlussrechnung

7 Versionen Ansichtszeitpunkt (TT.MM.JJJJ)  

Prozess RP_REQ_SR (03.00) am 05.07.2020

  
Stammdaten
ProzessRP_REQ_SR 
Version03.00 
MutterprozessRP_REQ_SR (02.99) 
Aus KonsultationJa 
BezeichnungAnforderung Rückforderung Schlussrechnung 
BearbeitungsstatusFinal 
Gültig von07.12.2020 
Gültig bis31.12.2099 
StatusAktiv, zukünftig 
GranularitätZählpunkt 
StornierbarJa 
KategorieRückforderungsprozesse 
ResponsekategorieCustomer Processes 
SpartenStrom
Erdgas
 
BeteiligteVerteilernetzbetreiber
Lieferant
 
  
  

Prozess Grundlagen

  
GrundlagenKonsultation gem. SoMa5 
  
  

Prozessdiagramm

  
  
  

Beschreibung der Prozessschritte

  
Reihenfolge ProzessschrittNameBedingung/BeschreibungMessageCodeDeadline
1RP_REQ_SR_S_1Start ProzessStart des Prozesses-
2RP_REQ_SR_S_2Datensatz ANFORDERUNG_SR erstellenDatensatz für die Anforderungsnachricht wird erstellt-
3RP_REQ_SR_S_3Datensatz ANFORDERUNG_SR sendenDer Lieferant übermittelt die Anforderung zur Rückzahlungen (unter Berücksichtigung der Rückforderungsfristen) von Netzentgelten die vom Endkunden nicht beglichen wurden. ANFORDERUNG_SR
4RP_REQ_SR_E_1Datensatz ANFORDERUNG_SR empfangenDer Netzbetreiber empfängt die Anforderung zur Rückzahlung der NetzentgelteANFORDERUNG_SRDer Netzbetreiber antwortet innerhalb von 2 AT (wird nicht oder nicht fristgerecht geantwortet gilt der Anforderungsbetrag des Lieferant)
5RP_REQ_SR_E_2Fristenprüfung durchführenPrüfung auf Einhaltung der im Prozess definierten Fristen durchführen:
- Fristenprüfung
- Prozessdatum korrekt
-
6RP_REQ_SR_E_3Zählpunktprüfung durchführenDer Netzbetreiber prüft den erhaltenen Datensatz auf folgende Bedingungen:
- Zählpunkt prüfen
- ZP gefunden
- Prepaymentprozess zum Prozessdatum vorhanden
- Betragsfeld gefüllt und > 0
- Netzrechnung bezahlt
-
7RP_REQ_SR_E_4Prüfung Zählpunkt OK, Zählpunkt beliefertEs wird geprüft ob der Zählpunkt zugeordnet werden kann und ob der Zählpunkt durch den Anforderer beliefert wurde-
8RP_REQ_SR_E_5Meldung ABLEHNUNG_SR erstellenWenn die Prüfung eine Ablehnung der Anfrage zur Folge hat wird die die Nachricht ABLEHNUNG_SR mit einem der folgenden Ablehnungsgründe erstellt:

12 Frist nicht eingehalten
55 Zählpunkt nicht dem Lieferanten zugeordnet
56 Zählpunkt nicht gefunden
57 Zählpunkt nicht versorgt
76 Ungültige Anforderungsdaten
82 Prozessdatum falsch
85 Betrag Null
86 Konkurrierende Prozesse
87 Lieferant ist nicht Netzrechnungsempfänger
103 Aktiver Prepaymentprozess vorhanden
249 Netzrechnung noch nicht bezahlt
-
9RP_REQ_SR_E_6Datensatz ABLEHNUNG_SR sendenDer Netzbetreiber übermittelt die ABLEHNUNG_SR an den LieferantABLEHNUNG_SR
10RP_REQ_SR_S_4Meldung ABLEHNUNG_SR empfangenDer Lieferant empfängt die ABLEHNUNG_SRABLEHNUNG_SR
11RP_REQ_SR_E_7Betragsprüfung OK?Der Netzbetreiber prüft den angeforderten Rückforderungsbetrag in seinem System.
-
12RP_REQ_SR_E_8Meldung SALDEN_SR erstellenIst der vom Netzbetreiber ermittelte Betrag < als die Rückforderung sendet Netzbetreiber den Saldo lt. Netzsystem an den Lieferanten und fügt den im NB-System ermittelten Betrag im Feld [RepaymentAmount] ein.-Der Netzbetreiber antwortet innerhalb von 2 AT - wird nicht geantwortet gilt der Anforderungsbetrag des Lieferant. Es darf nach Ablauf dieser Frist vom NB keine Salden_SR mehr versandt werden.
13RP_REQ_SR_E_9Datensatz SALDEN_SR sendenDer Netzbetreiber übermittelt die Meldung SALDEN_SR.SALDEN_SR
14RP_REQ_SR_S_5Meldung SALDEN_SR empfangenDer Lieferant empfängt die Nachricht SALDEN_SRSALDEN_SRDer Lieferant hat 3 AT für bilaterale Klärung des Rückforderungsbetrages Zeit. Erfolgt keine Klärung wird Betrag des Netzbetreibers herangezogen.

Sofern keine bilaterale Klärung zur Erzeugung eines KLAEREN_SR führt hat der Lieferant 5 AT um den Kunden über die getrennte Betreibung des Netzsaldos (mit Angabe des Betrages) durch den Netzbetreiber zu informieren und diese Kundeninformation als Nachweisdokument an den Netzbetreiber zu senden.
15RP_REQ_SR_S_6Prüfung durchführenDer Lieferant prüft den Betrag lt. Netzbetreiber. -
16RP_REQ_SR_S_7Betragsklärung mit NetzbetreiberLieferant führt bei Bedarf eine bilaterale Klärung mit dem Netzbetreiber durch. -
17RP_REQ_SR_E_10Klärbetrag erfassennach bilateraler Klärung mit dem Lieferanten erfasst Netzbetreiber den vereinbarten Rückforderungsbetrag als Klärbetrag in seinem System-
18RP_REQ_SR_E_11Meldung KLAEREN_SR erstellenIm Fall einer Betragsklärung erstellt der Netzbetreiber die Meldung KLAEREN_SR und fügt den vereinbarten Betrag im Feld RepaymentAmount ein.-
19RP_REQ_SR_E_12Meldung KLAEREN_SR sendenDer Netzbetreiber übermittelt die Meldung KLAEREN_SRKLAEREN_SR
20RP_REQ_SR_S_8Meldung KLAEREN_SR empfangenDer Lieferant empfängt die Meldung KLAEREN_SRKLAEREN_SRDer Lieferant hat 5 AT um den Kunden über die getrennte Betreibung des Netzsaldos (mit Angabe des Betrages) durch den Netzbetreiber zu informieren und diese Kundeninformation als Nachweisdokument an den Netzbetreiber zu senden.
21RP_REQ_SR_E_13Meldung ANTWORT_SR erstellenWenn die Betragsprüfung des Rückforderungsbetrages <= des im Netzsystem ermittelten Betrages ist erstellt Netzbetreiber die Meldung ANTWORT_SR.-
22RP_REQ_SR_E_14Meldung ANTWORT_SR sendenDer Netzbetreiber übermittelt die Meldung ANTWORT_SRANTWORT_SR
23RP_REQ_SR_S_9Meldung ANTWORT_SR empfangenDer Lieferant empfängt die ANTWORT_SRANTWORT_SRDer Lieferant hat 5 AT um den Kunden über die getrennte Betreibung des Netzsaldos (mit Angabe des Betrages) durch den Netzbetreiber zu informieren und diese Kundeninformation als Nachweisdokument an den Netzbetreiber zu senden.

Sofern im Vorfeld der NB keine SALDEN_SR (bzw. KLAEREN_SR) oder ANTWORT_SR
versendet hat beträgt die Frist 10 Arbeitstage ab Anforderungsdatum.
24RP_REQ_SR_S_10Daten bearbeitenDer Lieferant empfängt die Nachricht des Netzbetreibers zur weiteren Bearbeitung.-
25RP_REQ_SR_S_11Prüfung ob Storno erforderlichDer Lieferant prüft ob ein Storno des Rückforderungsprozesses erforderlich ist.-
26RP_REQ_SR_S_12Meldung ANFORDERUNG_STO erstellenDer Lieferant erstellt eine Anforderungsnachricht ANFORDERUNG_STO-Ein Storno ist bis zum Versand des VDC Dokument an den NB möglich
27RP_REQ_SR_S_13Meldung ANFORDERUNG_STO sendenDer Lieferant übermittelt die Nachricht ANFORDERUNG_STO mit dem Prozess STO
und beendet den Anforderungsprozess auf Lieferantenseite
-
28RP_REQ_SR_E_15ANFORDERUNG_STO empfangenDer Netzbetreiber empfängt das Storno und beendet den Prozess-
29RP_REQ_SR_S_14Kundeninfo erstellenDer Lieferant erstellt die Kundeninformation über die getrennte Betreibung des Netzsaldos (siehe Anforderungen an Kundeninformation) durch den Netzbetreiber.-
30RP_REQ_SR_S_15Kundeninformation sendenDer Lieferant übermittelt die Kundeninformation als VDC Dokument mit dem Prozess MD_VDC-
31RP_REQ_SR_E_16Kundeninformation empfangenDer Netzbetreiber empfängt die Kundeninformation mittels MD_VDC Prozess-Der Netzbetreiber prüft Dokument innerhalb von 1 AT
32RP_REQ_SR_E_17Informationschreiben prüfenDer Netzbetreiber prüft VDC Dokument auf inhaltliche Vollständigkeit der Informationen.-
33RP_REQ_SR_E_18VDC Dokument OK?Netzbetreiber entscheidet ob Nachweisdokument inhaltlich korrekt ist oder eine Ablehnung erforderlich ist.-
34RP_REQ_SR_E_19Rückzahlung buchenDer Netzbetreiber bucht den Rückzahlungsbetrag und überweist diese an den Lieferanten innerhalb von 5 AT ab Einlangen VDC-
35RP_REQ_SR_E_20Meldung ABLEHNUNG_SR erstellenWenn das VDC Dokument inhaltlich nicht korrekt ist erstellt Netzbetreiber eine ABLEHNUNG_SR mit dem Ablehnungsgrund:

73 Nachrichtendaten fehlen
ABLEHNUNG_SR
36RP_REQ_SR_E_21Meldung ABLEHNUNG_SR sendenDer Netzbetreiber übermittelt die ABLEHNUNG_SRABLEHNUNG_SR
37RP_REQ_SR_S_16Meldung ABLEHNUNG_SR erhaltenDer Lieferant empfängt die ABLEHNUNG_SRABLEHNUNG_SR
38RP_REQ_SR_S_17Fehler bearbeitenDer Lieferant bearbeitet die Ablehnungsmeldungen des Netzbetreibers.-
39RP_REQ_SR_S_18ProzessendeDer Prozess ist beendet. Es erfolgt keine Rückzahlung-
40RP_REQ_SR_E_22ProzessendeDer Prozess ist beendet-
  
  

Verwendete Marktnachrichten

  
  
  

Responsecodes der Marktnachrichten

  
ANFORDERUNG_SR - Anforderung Rückforderung Schlussrechnung
CodeBezeichnungResponse Kategorie
Keine Einträge vorhanden.


ANTWORT_SR - Antwort
CodeBezeichnungResponse Kategorie
81Rückforderung akzeptiertCustomer Processes

SALDEN_SR - Antwort (Salden ungleich, Betrag lt. NB)
CodeBezeichnungResponse Kategorie
Keine Einträge vorhanden.

KLAEREN_SR - Antwort (nach bilateraler Klärung)
CodeBezeichnungResponse Kategorie
Keine Einträge vorhanden.

  
  

Dokumente und Links – Teil der Konsultation

  
BezeichnungKategorieBeschreibungLink
Keine Einträge vorhanden.
  
  

Ergänzende Dokumente und Links - nicht Teil der Konsultation

  
BezeichnungKategorieBeschreibungLink
Keine Einträge vorhanden.
  
  
  

Ergänzende Informationen

  

Beschreibung

  

Vorbedingung:
- Lieferant bezahlt die Netzschlussrechnung an die Netzbetreiber.
- Lieferant sendet Gesamtrechnung an Endkunden.
- Bei Nichtzahlung erfolgt mindestens eine Mahnung an den Endkunden durch den Lieferant.
- Lieferant ermittelt den offenen Netzanteil (unter Berücksichtigung der 63 Tage Frist) für den Anforderungsdatensatz
  (Es wird der offene Netzsaldo des Endkunden mit den geleisteten Zahlungen an den Netzbetreiber
  verglichen und der jeweils niedrigere Betrag als Rückforderung gemeldet)


Anforderungsprozess RP_REQ_SR:
Ist eine Schlussrechnung vom Endkunden nach erfolgter Mahnung nicht beglichen, erstellt Lieferant/Versorger einen Anforderungsdatensatz ANFORDERUNG_SR für einen Zählpunkt und sendet diesen an den Netzbetreiber (NB).
Das Prozessdatum der Anforderung ist das Auszugsdatum.
    • Der Lieferant muss die Anforderung innerhalb 40 Arbeitstage ab eingegangener Netz- Schlussrechnung erstellen. Die Fristberechnung erfolgt ab Erstellung der Netzrechnung (DocumentCreationDateTime)

    • Die Rückforderung der Netzzahlungen beinhaltet Netzzahlungen welche innerhalb der letzten  63 Kalendertage vor dem Vertragsbeendigungsdatum vom Lieferanten an den Netzbetreiber  geleistet wurden (ausschlaggebend ist das Valutadatum der Zahlung). Es verkürzt sich der Zeitraum von 63 Kalendertagen um jene Anzahl an Kalendertagen, die das Zahlungsziel des Endverbrauchers gegenüber dem Lieferant/Versorger die Anzahl von 14 Tagen überschreitet. (Beispiel Zahlungsfrist 20 Kalendertage: Hieraus ergibt sich eine Betrachtungsperiode von à 63-20+14 = 57 Kalendertage).

  • NB empfängt und überprüft Datensatz

    • Standard-Zählpunktsprüfung lt. Marktkommunikation

    • Vollständigkeit der Daten

    • es darf keine Insolvenz auf dem Zählpunkt bekannt sein (in diesem Fall, erfolgt eine Ablehnung mit Grund 86)

    • sind alle Netzrechnungen beglichen

    • Fristgerechtes Einlangen der Anforderung bis 40 Arbeitstage ab Erstellung Netzschlussrechnung.

  • Bei einer Ablehnung der ANFORDERUNG_SR, sendet der NB eine ABLEHNUNG_SR an den Lieferanten/Versorger

     

  • NB ermittelt Rückforderungsbetrag in seinem System und vergleicht diesen mit der Anforderung des Lieferanten/Versorger. 

    • Bei Übereinstimmung und bei Anforderungsbetrag Lieferant/Versorger <= Anforderungsbetrag NB,  erfolgt eine positive Rückmeldung ANTWORT_SR als Notification an den Lieferanten/Versorger.

    • Bei Betragsabweichung (Lieferant/Versorger Anforderbetrag ist > als NB) sendet NB innerhalb von 2 Arbeitstagen die Rückmeldung SALDEN_SR ("Repayment.xml“) retour und fügt den im NB-System ermittelten Betrag im Feld „RepaymentAmount“ ein.

    • Der Netzbetreiber antwortet innerhalb von 2 AT - wird nicht geantwortet gilt der Anforderungsbetrag des Lieferant. Es darf nach Ablauf dieser Frist vom NB keine Salden_SR mehr versandt werden.

    •  Ausständige Mahnspesen des NB werden nicht berücksichtigt.

    • Der Lieferant/Versorger hat 3 Arbeitstage, um die Betragsdifferenz bilateral zu klären. Kommt es zu keiner Klärung, wird der vom NB ermittelte Rückforderungsbetrag an den Lieferanten/Versorger überwiesen.

    • Im Fall einer Betragsklärung sendet der NB die Meldung KLAEREN_SR ("Repayment.xml“)mit dem vereinbarten Betrag im Feld RepaymentAmount an den Lieferanten/Versorger.

  • Der Lieferant/Versorger muss innerhalb von 5 Arbeitstagen den Kunden über die getrennte Betreibung des Netzsaldos durch den NB und über die Höhe des Netzbetrages informieren und das Dokument an den Netzbetreiber übermitteln. (siehe Anforderung an Nachweisdokument),
    Hinweis: Sofern im Vorfeld der NB keine SALDEN_SR (bzw. KLAEREN_SR) oder ANTWORT_SR versendet hat beträgt die Frist 10 Arbeitstage ab Anforderungsdatum.
  • Der NB wartet 5 Arbeitstage auf die Übermittlung des Nachweisdokuments SENDEN_VDC durch den Lieferanten/Versorger. Das Nachweisdokument beinhaltet die Übermittlung der Kundeninformation mit Höhe des Netzsaldos.
  • Nach Ablauf dieser Frist und ohne Übermittlung des Nachweisdokuments wird seitens NB eine ABLEHNUNG_SR an den Lieferanten/Versorger gesendet und der Rückforderungsprozess automatisch beendet.
  • Langt das Nachweisdokument ein, hat der NB 1 Arbeitstag, um das Dokument inhaltlich zu prüfen. Bei einer negativen Rückmeldung sendet der NB eine ABLEHNUNG_SR an den Lieferanten/Versorger und beendet den Rückforderungsprozess.
  • Nach erfolgreicher Prüfung, bucht der Netzbetreiber die gegengleichen Rückforderungsbeträge. Er überweist den vereinbarten Rückforderungsbetrag innerhalb von 5 Arbeitstagen an den Lieferanten/Versorger. Die offene Forderung aus dem Prozess wird nun gegenüber dem Kunden betrieben.
    • im Falle der Zahlung erfolgt der Ausgleich der Forderung
    • im Fall der Uneinbringlichkeit muss auch die entsprechende Steuerkorrektur durchgeführt werden.

  • Die Rückzahlung erfolgt als Einzelanweisung - siehe Vorgaben im Prozess BI_PAY
    • In der Zahlungsanweisung erfolgt die Angabe der Zahlungsreferenz:
      • Format: SEPA Credit Transfer (Netzbetreiber an Bank)
        Kennung im unstrukturierten Verwendungszweck (unter :
        RUECKAT12345-
        Referenznummer (12stellig)-
        Zählpunktsnummer (33stellig)-

        Die AT-Nummer (vom BKO vergebene Lokalnummer zur Identifikation des Marktpartners) muss die des Netzbetreibers sein. Als Referenznummer muss die Nummer angegeben werden, die auch im Rechnungsverkehr mitgeliefert wird.
        Um eine besser Interpretierbarkeit beim Lieferanten zu gewährleisten, muss jeweils ein Bindestrich  als Trennzeichen verwendet werden.

  • Ein Storno des Rückforderungsprozesses durch den Lieferanten/Versorger ist bis zur Versandfrist  des VDC Dokumentes möglich. (Stornos nach Übermittlung des VDC Dokumentes werden nicht mehr berücksichtigt) 

  • Ein aktiver Anforderungsprozess wird durch Prozessüberschneidung mit einem aktiven RAABM ohne weitere Nachricht beendet.


  • Die Frist für eventuelle Betragsklärung der Anforderung ist 5 Arbeitstage ab Zustelldatum der Anforderung.

  • Die weitere Betreibung der Schlussrechnungen gegenüber dem Kunden erfolgen seitens Lieferant/Versorger und NB getrennt.

Anforderung an Nachweisdokument (Kundeninformation):

Folgende Inhalte muss das VDC enthalten:
(Prämisse: Es müssen alle Netzrechnungen vom Lieferanten bezahlt sein)

- Rückforderungsbetrag (muss der offenen Netzverbindlichkeit nach Ende des RF-Prozesses entsprechen)
- Netzbetreiber
- Zählpunkt,
- Die Schlussrechnungsnummer des Lieferanten
- Anlagenadresse

Textvorschlag:

Da die Schlussrechnung für das Objekt bis dato nicht beglichen wurde, geht die Betreibung der offenen Netzforderung an Ihren Netzbetreiber über.

Der offene Saldo des Netzbetreibers für den u.a. Zählpunkt beträgt € .Rückforderungsbetrag_summiert>

Dieses Schreiben soll Sie über die Aufteilung der künftigen Forderungsbetreibung nach den zivilrechtlichen Vertragsverhältnissen informieren.
Mahnschreiben oder Zahlungsaufforderungen werden sie mit der jeweiligen Forderungshöhe gesondert vom  Ihrem Netzbetreiber und uns, Ihrem Lieferanten, erhalten.

 


Übertragung

  


Für die Abwicklung des Datenaustausch stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Prozessumsetzung in der eigenen IT-Landschaft: EDA Messenger oder EDA e-mail. Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte eda@ebutilities.at.
  2. Nutzung eines IT Dienstleister (SaaS): EDA Messenger, welcher durch den IT Dienstleister betrieben wird. Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte Ihren IT Dienstleister
  3. SelfStorage-Dienst der Verrechnungsstellen für Lieferanten: EDA Messenger, welcher durch die Verrechnungsstellen betrieben wird

Der energiewirtschaftliche Datenaustausch ist grundsätzlich für alle Marktteilnehmer (ausgenommen Verteilernetzbetreiber) kostenlos.

Fristen

  

Anforderung:

Die Anforderung ist durch den Lieferant längstens 40 AT nach Erstellung der Netzrechnung zu senden.

Der Ermittlung des Rückforderungsbetrages beinhaltet Netzzahlungen welche innerhalb der letzten  63 Kalendertage vor dem Vertragsbeendigung vom Lieferanten an den Netzbetreiber  geleistet wurden (ausschlaggebend ist das Valutadatum der Zahlung). Es verkürzt sich der Zeitraum von 63 Kalendertagen um jene Anzahl an Kalendertagen, die das Zahlungsziel des Endverbrauchers gegenüber dem Lieferant/Versorger die Anzahl von 14 Tagen überschreitet. (Beispiel Zahlungsfrist 20 Kalendertage: Hieraus ergibt sich eine Betrachtungsperiode von à 63-20+14 = 57 Kalendertage).
.

Betragsklärung:

Die Frist für eventuelle Betragsklärung und Storno der Anforderung ist 5 Arbeitstage ab Erstellung der Anforderung (längstens 2 AT Prüfung Netzbetreiber und 3 AT Betragsklärung Lieferant)

Kundeninformation und Übermittlung Nachweisdokument:

Die Frist für Kundeninformation und Übersendung des Nachweisdokument an den Netzbetreiber beträgt längstens 5 AT  ab Erstelldatum SALDEN_SR bzw. KLAEREN_SR oder ANTWORT_SR

Die Frist für Prüfung Nachweisdokument durch den Netzbetreiber beträgt längstens 1 AT ab Erstellung der Nachricht

Überweisung RUCK:

Die Frist für Überweisung des RUCK-Betrages sind längstens 5 Arbeitstage ab Erstellung VDC


Prozessauslösend

  

Ist eine Schlussrechnung vom Endkunden nach erfolgter Mahnung nicht beglichen, erstellt der Lieferant/Versorger einen Anforderungsdatensatz.

Verpflichtende XML Knoten

  

Bei diesem Prozess ist die Übermittlung des XML-Komposit Repayment verpflichtend


Voraussetzungen

  

  • Lieferant ist zum Prozessdatum Netzrechnungsempfänger
  • Zählpunkt darf beim Lieferant nicht im Prepayment sein
  • Für diesen Zählpunkt darf keine Insolvenz bekannt sein
  • Alle Netzrechnung müssen seitens Lieferant beglichen sein

Änderungen

  

Änderungen nach Konsultation:

  • Fristen in Prozessablauf ergänzt
  • Anforderungsfrist auf 40 AT ab Erstellung der Netzschlussrechnung geändert
  • Hinweis dass ab Ablauf des Fristenlaufes im Schritt RP_REQ_SR_E_8 keine SALDEN_SR mehr versendet werden darf
  • zusätzliche Frist von 10 AT für Nachweisdokument wenn vom NB keine ANTWORT_SR oder SALDEN_SR/KLAEREN_SR versendet wurde.
  • neuer Ablehnungsgrund "249 Netzrechnung noch nicht bezahlt" hinzugefügt


  
  
  
  

Änderungen verfolgen

  

Änderungen betreffend Prozess 'RP_REQ_SR' abonnieren.