Stellungnahme zu Prozess - KO_SLPVE1 (00.01) neues Synthetisches Lastprofil E1

Von XX Aleksandar Stefanoski 
Datum23.04.2019 
Text
Stellungnahme Salzburg Netz GmbH zu „KO_SLPVE1 (00.01) neues Synthetisches Lastprofil E1“
 
Wir begrüßen die Weiterentwicklung des E1-Profils sehr. Dadurch, dass das Einspeiseprofil nunmehr auf IST-Werten basiert und mit jahreszeitlicher Auflösung (Sommer – Winter – Übergang, analog zu den anderen SLP) ausgearbeitet wurde, wird eine wesentlich bessere Übereinstimmung mit dem tatsächlichen Einspeiseverhalten erreicht.
 
Des Weiteren sollte man bedenken, dass es das Ziel der standardisierten Lastprofile ist, das durchschnittliche Verhalten eines Kundenkollektivs abzubilden. (Für exakte Werte einer einzelnen Anlage müsste eine Smart-Meter- oder Lastprofil-Messung installiert werden.) Es ist daher nicht zweckmäßig, die Genauigkeit in gewissen Aspekten des Profils mit viel Aufwand in die Höhe zu schrauben, während man andere Unsicherheitsfaktoren (z.B. durchziehende Wolken, generelle Bedeckung, Schneedecke…), die eine wesentlich größere Auswirkung haben, auf dieser Ebene gar nicht kontrollieren kann.
 
Im Hinblick auf eine Kosten-Nutzen-Betrachtung, einfache Handhabbarkeit und dem definierten Ziel der Verbesserung des E1 Profils, gerade auch im wettbewerblichen Bereich, plädieren wir dafür, dass es zu keiner Aufteilung der Profile nach Ost-Mitte-West kommt, sondern ein einheitliches E1 Profil für ganz Österreich verwendet wird. Somit empfehlen wir entsprechend des Kapitels „5 Beschreibung PV-Profile NEU“ das PV Profil Mitte als „neues synthetisches Lastprofil E1“ anzuwenden, mit gleicher Bezeichnung E1, und nur die 15‘ Daten mit den neuen Methodik zu ermitteln.
Die Umstellung kann aus unserer Sicht mit 01.07.2019 erfolgen, da hierfür auf die Restmenge des lfd. E1 Jahresprofil normiert werden kann. Aus Akzeptanzgründen ist aber die Umstellung zum Jahreswechsel empfehlenswert.
 
Die Sonstigen Marktregeln Kapitel 6 müssen entsprechend der Konsultationsergebnisse bzgl. des E1-Profils angepasst werden und sollten somit in der nächster Konsultation des Kapitels 6 vorgesehen werden.
 
Salzburg Netz GmbH
Ingrid Lips / Aleksandar Stefanoski