Konsultation Zahlungs- und Reklamationsaviso

Beschreibung

BI_PAY-Zahlungsaviso
Ablöse des derzeitigen bestehenden für den Zahlungsverkehr angepassten V3-CREMUL Formates unter Berücksichtigung der Anforderungen der marktüblichen Kommunikationswege für Energieversorger.

Vorteile des  Zahlungsavisos im neuen XML Schema:

  • Reduzierung auf die wesentlichen Elemente
  • rasche Anpassung bei Veränderungen durchführbar

BI_REJ-Reklamationsaviso

Besteht die Notwendigkeit des Lieferanten bei der Verarbeitung
einer Netz-Eingangsrechnung diese zu reklamieren und die Zahlung abzulehnen ist dies künftig mit dem neuen Prozess BI_REJ möglich. Dazu stehen
verschieden Reklamationsgründe zur Verfügung.

Der Netzbetreiber kann die Reklamation prüfen
und antwortet dem Lieferanten ebenso mittels eines standardisierten Prozesses.


Vorteile durch den neuen Prozess BI_REJ:

  • Standardisierter Reklamationsprozess
  • Zeitnahe und automatisierte Übermittlung von Reklamationen an den Netzbetreiber
  • Zeitnahe und automatisierte Antwort auf die Reklamationen an den Lieferanten
 
Fristen
Konsultation Beginn29.01.2020 
Stellungsnahmen bis03.03.2020 
Vorauss. Veröffentlichung04.04.2020 
Testphase ab07.09.2020 
Produktivsetzung05.10.2020 

Allgemeine Anmerkungen zu der Konsultation

M****r

regiocom für alle Mandanten: Grundsätzlich wäre aus unserer Sicht erheblich besser, wenn die Reklamation/Ablehnung einer Rechnung Teil des Invoiceprozesses ist. Dadurch wäre die Nachricht einfach der Rechnung zuzuordnen und es würde ein echter Rechnungsprozess entstehen. Es ist auch nicht ersichtlich, warum eine Ablehnung selbst abgelehnt werden kann. Zusätzlich könnte man in diesem Rahmen überlegen, auch eine Bestätigungsnachricht einzuführen. Die Zahlungsavise bleibt davon unberührt. Wenn dies nicht in Betracht gezogen wird, dann bitten wir folgende Änderungen zu Ablehnung zu berücksichtigen.

Betroffene Prozesse

  
  
  

BI_PAY (00.99) Zahlungsavis

  
ProzessBI_PAY 
Version00.99 
BezeichnungZahlungsavis 
Gültig von05.10.2020 

Stellungnahmen

TIWAG - Tiroler Wasserkraft AG M****r

Der TIWAG Konzern befürwortet das neue Datenformat. Folgende Anmerkungen geben wir dazu: * Das Avis soll in mehrere Datenpakete aufgesplittet werden können * Die Felder SUMPAYMENT und SUMCREDIT sind aus unserer Sicht nicht notwendig

AT001000 Wiener Netze GmbH

AT900059  Wiener Netze GmbH  J****h

Aufgrund der Größe mancher Lieferanten/Netzbetreiber ist entweder vorzusehen das das Zahlungsavis in kleinere Datenpakete aufteilbar ist oder eine mengenmäßige Begrenzung der Datenpakete zu definieren.

Energie AG Oberösterreich H****r

Eine Anpassung des Anhang A ist aufgrund des neuen Avisoformats auf jeden Fall notwendig. Der Vorschlag, die Inhalte des Anhang A beim Prozess BI_PAY zu hinterlegen ist sehr gut.

Ebenso ist es wünschenswert  die Verbindlichkeit über die festgelegten Verwendungszwecktexte und das Avisoformat klar hervorzuheben. 

AT909999 AGCS Gas Clearing and Settlement AG C****i

Die Verrechnungsstellen als Betreiber des Self Storage-Dienst und somit Dienstleister für zurzeit ca. 100 Mandanten in Strom und Gas möchten hiermit folgende Fragen zum laufenden Konsultationsverfahren „Zahlungs- und Reklamationsaviso“ übermitteln: 1) Wer ist im Prozess Prozess BI_PAY Zahlungsavis der Sender der Nachricht, wer ist der Empfänger? Die „Beschreibung der Prozessschritte“ und die „Beschreibung“ sind nämlich nicht einheitlich. 2) Wird die Nachricht „SENDEN_BIP“ die Nachricht „VERSENDEN_RE“ (bzw. den Prozess XX_IN_NB_LF) ersetzen? 3) Wird das Schema invoice03p00.xsd (bzw. Prozess XX_IN_NB_LF) ab 05.10.2020 nicht mehr verwendet?

AT007000 M****z

Die KNG begrüßt die Einführung eines neuen Standards für das Zahlungsaviso. 

Die Einführung neuer Prozesse zum Zahlungsaviso auf www.ebutilities.at stellt für uns klar, dass die Verwendung dieser Prozesse – abgesehen von eventuell bestehenden bilateralen Vereinbarungen - verpflichtend ist. Dies sollte noch deutlicher aus der Prozessbeschreibung hervorgehen. 

Vorschlag Zahlungsaviso:

  • Beschreibungsergänzung: Die Übermittelung der Zahlungsaufstellung darf ausschließlich über den beschriebenen Prozess BI_PAY erfolgen
  • Entfernung der ergänzenden Dokumente „Rückläufermodell – Zahlungsaviso“ und „Zahlungsaviso_Formatbeschreibung“ beim Prozess XX_IN_NB_LF
  • Aufnahme des Anhang A zum Rückläufermodell in die Dokumentation zum Zahlungsaviso
  • Anmerkung im Prozess XX_IN_NB_LF, dass das Zahlungsaviso ausschließlich über den Prozess BI_PAY erfolgen muss.

 


AT001002 Wien Energie H****s

Aufgrund der Größe mancher Marktteilnehmer wird gewünscht, dass das Zahlungsavis in kleiner Datenpakete aufteilbar ist. Zusätzlich muß auch sichergestellt werden, dass die Datenübertragung über EDA funktioniert.

AT006000 Vorarlberger Energienetze GmbH R****n

Vorschlag zum Übertragungs-Schema: Da im Bereich der Rechnungsdaten mehrere 100.000 Sätze vorkommen können, sollte die Bezeichnung der Felder auf einen Buchstaben reduziert werden, um unnötigen Overhead zu vermeiden. InvoiceNumber > I PaymentReference > P Amount > A

  
  

BI_REJ (00.99) Reklamationsavis

  
ProzessBI_REJ 
Version00.99 
BezeichnungReklamationsavis 
Gültig von05.10.2020 

Stellungnahmen

AT000002 VERBUND AG

VERBUND AG stimmt dem Konsultationsvorschlag grundsätzlich zu.

Die Frist zur Reklamation sollte jedoch noch angepasst werden:

Die Reklatmation sollte bis zur Fälligkeit der Netzrechnung möglich sein, daher wäre unser Vorschlag spätestens 10 AT ab Erstellung der Rechnung (DocumentCreationDateTime).

Ebenso sollten entsprechenden Vorgaben für Mahnsperre aufgenommen werden (für ANTWORT bzw. bei ABLEHNUNG).

Energie AG Oberösterreich H****r

Wir begrüßen ebenso die Abwicklung von Rechnungsreklamationen über diesen standardisierten Prozess.

Aus dem Fachbereich Billing gibt es in unserem Haus noch dazu noch Anmerkungen:

Es wäre wünschenswert die Kontaktdaten des jeweiligen Sachbearbeiters in der Reklamation mit zu senden.

Im Falle einer Schlussrechnung wäre noch der Anforderungsgrund: Abmeldung fehlt bei Schlussrechnung wünschenswert

Der Text "bereits behoben" des Ablehnungsgrundes 252 ist zu schwammig, "bereits storniert" wäre besser.

Bei Annahme der Reklamation durch den Netzbetreiber soll im Prozess auch definiert werden, dass dieser eine Mahnsperre setzt.

Wenn möglich sollen die Fristen zur Bearbeitung wie folgt angepasst werden:

Für ANFORDERUNG_BIREJ 10 AT anstelle von 7 AT

Für die Antwort des NB 7 AT anstelle von 5 AT



M****r

für alle Mandanten regiocom: Der Ablehnungsprozess sollte in den Rechnungsprozess integriert werden (siehe oben). Der Reklamation sollte direkt eine Rechnung zugeordnet werden (1 zu 1). Mehrere Ablehnungen in einer Nachricht machen großen Aufwand bei der Zuordnung. Es ist zudem nicht damit zu rechnen, dass eine große Zahl von Rechnungen reklamiert wird. Die Rechnung selbst wird auch in einer Nachricht pro Rechnung übermittelt, somit sollte auch eine Ablehnung entsprechen in einer Nachricht übermittelt werden. Eine Ablehnung eine Reklamation (ABLEHNUNG_BIREJ) kann nicht sinnvoll erfolgen, da ja dann alle Reklamationen abgelehnt werden. Wie oben beschrieben ist es nicht ersichtlich, warum eine Ablehnung der Reklamation erfolgen kann. Das wird eher eine bilaterale Klärung zur Folge haben. Fehlende Reklamationsgründe der Rechnung in ANFORDERUNG_BIREJ: * 87 Lieferant ist nicht Netzrechnungsempfänger Die Ablehngründe der Reklamation in ABLEHNUNG_BIREJ scheinen nicht korrekt. * Zählpunkte sind in der Nachricht nicht vorhanden, daher kann es keine Probleme damit geben. Ist hier die Rechnungsnummer gemeint? * Lieferant nicht Rechnungsempfänger hätte als Voraussetzung, dass er keine Rechnung erhalten hätte. * „Bereits behoben“ ist vielleicht besser „bereits storniert“. * „Nicht nachvollziehbar“ ist ungenau.

AT007000 M****z

Die KNG begrüßt die Einführung eines neuen Standards für das Reklamationsaviso. 

Die Einführung neuer Prozesse zum Reklamationsaviso auf www.ebutilities.at stellt für uns klar, dass die Verwendung dieser Prozesse – abgesehen von eventuell bestehenden bilateralen Vereinbarungen - verpflichtend ist. Dies sollte noch deutlicher aus der Prozessbeschreibung hervorgehen.

Vorschlag Reklamationsaviso:

  • Beschreibungsergänzung: Rechnungsreklamationen sind ausschließlich über den Prozess BI_REJ vom Lieferanten an den Netzbetreiber zu übermitteln.