Prozesskategorie RUECKFORDERUNG - Rückforderungsprozesse

  
Kategorie WertRUECKFORDERUNG 
BezeichnungRückforderungsprozesse 
  
  

Dokumente und Links

  


Beschreibung

  


Für die Fortführung des Vorleistungsmodells im Fall der Zahlungsunfähigkeit eines Kunden wurde in einem Arbeitskreis von Rechts- und Abrechnungsexperten der Lieferanten und Netzbetreiber eine diskriminierungsfreie und transparente Variante des Vorleistungsmodells mit fairer Risikoverteilung, das „Zahlungsrückläufermodell“, entwickelt. Für die Umsetzung des Zahlungsrückläufermodells wurden ein Musterrahmenvertrag und eine Prozessdokumentation sowie auch entsprechende Datenaustauschformate entwickelt.


Ablauf


Wird der Vertrag zwischen Lieferant und Endverbraucher aufgrund des Zahlungsverzugs des Endverbrauchers beendet (Abmeldung aus anderen Gründen infolge Schlechtzahlung), erstattet der Netzbetreiber die vom Lieferanten für den jeweiligen Endverbraucher sämtliche innerhalb der letzten 63 Ka-lendertage vor dem Vertragsbeendigungsdatum erhaltenen Zahlungen an den Lieferanten zurück. Die Zahlungen umfassen sämtliche auf den Netzrechnungen ausgewiesenen Beträge (z.B. Netznutzungs-entgelt, Netzverlustentgelt, Messentgelte, Steuern und Abgaben, Ökostrombeiträge, -pauschale etc.).



Folgende Geschäftsprozesse werden behandelt:


- Anforderung Rückforderung Zahlungsverzug (VZ)

- Anforderung Rückforderung Insolvenz

- Anforderung Rückforderung Verlassenschaft

- Anforderung Rückforderung Schlussrechnung

- Anforderung Betreibungstrennung



Voraussetzung

 

Für die Abwicklung des Rückläufermodells wird die Versendung der Netzrechnungen im ebUtilities Format empfohlen.