Prozess CP_REQ_BIL - Anforderung einer Zwischenabrechnung ohne Ablesung

  
3 Versionen Ansichtszeitpunkt (TT.MM.JJJJ)  
  
  

Prozess CP_REQ_BIL (02.00) am 24.10.2017

  
Stammdaten
ProzessCP_REQ_BIL 
Version02.00 
MutterprozessCP_REQ_BIL (01.99) 
BezeichnungAnforderung einer Zwischenabrechnung ohne Ablesung 
BearbeitungsstatusFinal 
Gültig von01.06.2018 
Gültig bis31.12.2099 
StatusAktiv, zukünftig 
GranularitätZählpunkt 
StornierbarNein 
KategorieCustomer Processes 
ResponsekategorieCustomer Processes 
SpartenStrom
Erdgas
 
BeteiligteVerteilernetzbetreiber
Lieferant
 
  
  

Prozess Grundlagen

  
GrundlagenKonsultation gem. SoMa5 
  
  

Verwendete Prozesschritte

  
  
  

Responsecodes der Prozessschritte

  
ANFORDERUNG_BIL - Anforderung Zwischenabrechnung ohne Ablesung
CodeBezeichnungResponse Kategorie
Keine Einträge vorhanden.


  
  

Prozessdiagramm

  
  
  

Dokumente und Links

  
Bezeichnung KategorieBeschreibungLink
Keine Einträge vorhanden.
  
  
  

Ergänzende Informationen

  

Beschreibung

  


Dieser Prozess dient der Anforderung einer Zwischenabrechnung ohne Ablesung.
Die Verbrauchsermittlung seitens des Netzbetreibers kann im Falle von herkömmlichen Messgeräten auf Basis von errechneten Zählerständen erfolgen. Bei intelligenten Messgeräten müssen - sofern vorhanden - Echtwerte verwendet werden.

Dieser Prozess darf nur gestartet werden wenn Lieferant/Versorger auch Empfänger der Netzrechnung ist.

Das Prozessdatum (CPRequest - ProcessDate) im MessageCode ANFORDERUND_MRB entspricht dem gewünschten Abrechnungsdatum (Ende des Abrechnungszeitraums).

Sofern es zwingende gesetzliche Grundlagen gibt, die eine explizite Bestätigung der Kostenübernahme der Abrechnung erfordern, ist das Feld CPRequest - AssumptionOfCosts mit dem Wert J zu füllen. Damit übernimmt der Lieferant die Verpflichtung, die eventuell vom Netzbetreiber verrechneten Ablesekosten zu bezahlen.

Die Übermittlung der Rechnung erfolgt im ebutilities-INVOICE-Format.
Die Abrechnung löst eine Übermittlung der Verbrauchsdaten aus.



Übertragung

  


Für die Abwicklung des Datenaustausch stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Prozessumsetzung in der eigenen IT-Landschaft: EDA Messenger oder EDA e-mail. Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte eda@ebutilities.at.
  2. Nutzung eines IT Dienstleister (SaaS): EDA Messenger, welcher durch den IT Dienstleister betrieben wird. Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte Ihren IT Dienstleister
  3. SelfStorage-Dienst der Verrechnungsstellen für Lieferanten: EDA Messenger, welcher durch die Verrechnungsstellen betrieben wird

Der energiewirtschaftliche Datenaustausch ist grundsätzlich für alle Marktteilnehmer (ausgenommen Verteilernetzbetreiber) kostenlos.


Fristen

  


Die Anforderung ist mindestens 5 Arbeitstage vor dem gewünschten Abrechnungsdatum zu senden.
Der Prozess darf seitens des
Lieferant/Versorger maximal 40 Arbeitstage in die Zukunft gestartet werden.

Die angeforderte Zwischenabrechnung ist spätestens 21 Kalendertage nach Abrechnungsdatum zu übermitteln.
Die Verbrauchsdaten sind spätestens 21 Kalendertage nach Abrechnungsdatum zu übermitteln.


Prozessauslösend

  


Prozessauslösend sind vom Lieferant/Versorger benötigte Abrechnungswerte (z.B. Pächterwechsel einer Tankstelle).





Verpflichtende XML Knoten

  



Keine abweichend vom Schema erforderlichen XML-Komposits.


Voraussetzungen

  


Voraussetzungen sind:

  • Ein aufrechter Liefervertrag zum Prozessdatum (ProcessDate).
  • Der Lieferant/Versorger ist der Netzrechnungsempfänger
    (Abschluss einer Rahmenvereinbarung über das Vorleistungsmodell liegt vor)


Änderungen

  



  
  
  
  

Änderungen verfolgen

  

Änderungen betreffend Prozess 'CP_REQ_BIL' abonnieren.