Prozess CR_MSG - Versenden der Verbrauchsdaten

  
4 Versionen Ansichtszeitpunkt (TT.MM.JJJJ)  
  
  

Prozess CR_MSG (01.20) am 21.10.2017

  
Stammdaten
ProzessCR_MSG 
Version01.20 
MutterprozessCR_MSG (01.10) 
BezeichnungVersenden der Verbrauchsdaten 
BearbeitungsstatusFinal 
Gültig von01.03.2016 
Gültig bis31.12.2017 
StatusAktiv 
GranularitätZählpunkt 
StornierbarJa 
KategorieVerbrauchsdaten CR 
ResponsekategorieCustomer Processes 
SpartenStrom 
BeteiligteVerteilernetzbetreiber
Lieferant
 
  
  

Prozess Grundlagen

  
GrundlagenBranchenvereinbarung 
  
  

Verwendete Prozesschritte

  
  
  

Responsecodes der Prozessschritte

  
DATEN_CRMSG - Versendung der Verbrauchsdaten
CodeBezeichnungResponse Kategorie
Keine Einträge vorhanden.


  
  

Prozessdiagramm

  
  
  

Dokumente und Links

  
  
  
  

Ergänzende Informationen

  

Beschreibung

  


Dieser Prozess dient zur Übermittlung der täglich erhobenen Verbrauchsdaten des Netzbetreibers an den Lieferanten, die mithilfe eines intelligenten Messgerätes erfasst wurden.

Für den Zeitraum für welchen ein Zählpunkt durchgehend dem gleichen Lieferanten zugeordnet ist, ist dieselbe ProzessID (ConversationId) zu verwenden. Damit wird erreicht, dass je Zählpunkt und Lieferant die monatlichen Verbrauchsdaten zusammengefasst werden können. Das heißt, ein Prozess ist solange aktiv, solange der Lieferant den Zählpunkt beliefert. Damit ist ein Storno von übermittelten Verbrauchsdaten möglich. (Nur aktive Prozesse können storniert werden).

Zu diesem Prozess muss entsprechend der gesetzlichen Fristen je Zählpunkt eine Nachricht mit den Verbrauchsdaten ausgelöst werden. Eine andere Periodizität  ist durch bilaterale Vereinbarungen festzulegen.

Innerhalb einer Periode müssen die Daten in der jeweiligen Granularität (Tages-, Stunden-, bzw. 15 Minutenwerte) vollständig übermittelt werden. Es dürfen keine Lücken aufgrund fehlender Daten entstehen.


Legende:

  Monat 1

  Monat 2

  Echtdaten vorhanden

  Ersatzwertbildung


Behandlung von Lücken:

Die Ermittlung der Mengen wird durch den Netzbetreiber in einem geeigneten Verfahren festgelegt.


Fehlende Daten am Ende der Periode:

Es liegt im Ermessen des Netzbetreibers ob er Rumpfzeiträume aufgrund fehlender Daten am Ende der Periode versendet oder diese über eine Ersatzwertbildung auffüllt.

Allenfalls sind die korrekten Daten, sofort nach Vorliegen der Werte zu versenden (Rumpfmonat wird aufgefüllt oder Storno durchgeführt – kein Zuwarten bis zum nächsten Versand.

Werden fehlende Zeiträume im Zuge des nächsten Versandes übermittelt so sind diese in einer eigenen Nachricht zu senden.

Gleiches gilt wenn bei Übersendung eines Rumpfzeitraumes eine Ersatzwertbildung stattfindet.

Verbräuche die durch eine Ersatzwertbildung ermittelt werden, sind generell mit der Wert 03 im Feld MeteringMethod zu kennzeichnen.


Storno:

Liegen für einen Zeitraum für den eine Ersatzwertbildung stattgefunden hat Echtwerte vor, so sind vor einem neuerlichen Versand alle betroffenen Nachrichten zu stornieren. Der Storno einer Teilmenge einer Nachricht ist nicht möglich. Ein Storno wird über den Prozess STO ausgelöst und bezieht sich auf genau eine Nachricht (MessageId) innerhalb des Prozesses.

Beispiel:

Zählpunkt ZP1 durch Lieferant LF1 seit 01.01.2015 versorgt.

Initiieren des Prozesses ATNB197230 durch den Netzbetreiber NB1

Versendete Nachrichten durch NB1:

Message 12345 Zeitraum 01.01.2015 – 31.01.2015
Message 12346 Zeitraum 01.02.2015 – 28.02.2015
Message 12347 Zeitraum 01.03.2015 – 20.03.2015
Message 12348 Zeitraum 21.03.2015 – 30.04.2015

        Storno der Message 12346

Message 12349 Zeitraum 01.02.2015 – 28.02.2015  (Berichtigte Werte)

Hat die Nachricht/Message 12346 Ersatzwerte enthalten, welche vom Netzbetreiber richtig gestellt werden sollen, so ist der Prozess STO mit Bezug auf die ConversationId = ATNB197230 und der MessageId = 12346 durch den Netzbetreiber zu initiieren. Damit sind alle Werte der Nachricht 12346 storniert. Die berichtigten Werte sind mit allen anderen Werten der ersten Nachricht 12346 unter einer neuen MessageId 12349 zu übermitteln.

Die positive Annahme der Daten durch den Lieferanten löst keine Antwort aus.

Endet die Lieferantenzuordnung zum Zählpunkt, so endet auch dieser Prozess.


Übertragung

  



Fristen

  


Fristen gem. DAVID-VO. Eine davon abweichende Periodizität ist durch bilaterale Vereinbarungen festzulegen bzw. wird eine abweichende Periodizität durch den Prozess CP_REQ_APR aktiviert.


Prozessauslösend

  


Bei jedem Zählpunkt mit intelligentem Messgerät wird der Prozess der Verbrauchsdatenversendung angestoßen.



Verpflichtende XML Knoten

  


Keine abweichend vom Schema erforderlichen XML-Komposits.



Voraussetzungen

  


Voraussetzung ist ein aufrechter Liefervertrag im Ablesezeiraum (ConsumptionRecord - MeteringPeriodStart, ConsumptionRecord - MeteringPeriodEnd). Der Zählpunkt muss im Anforderungszeitraum den DeviceType IMS, IME oder IMN besitzen.


Änderungen

  


  
  
  
  

Änderungen verfolgen

  

Änderungen betreffend Prozess 'CR_MSG' abonnieren.